Vom "MANN DER ALLES KANN"

Dies ist die Geschichte von Herrn Paul, der sehr lange nichts von seinen phantastischen Möglichkeiten als ALLES-KÖNNER ahnte. Er hatte schlichtweg nicht bemerkt, das er so einer war, EINER der einfach ALLES können konnte, wenn er wollen wollte. 


Herr Paul hat inzwischen ein recht langes, man kann sagen, ein normales deutsches Leben hinter sich gebracht. Er wuchs in einer normalen, mittelgroßen Stadt, mit halbwegs normalen Nachkriegs-Eltern und einem älteren, ganz normalen Bruder auf. "Aber was ist schon normal?" dachte er ab und zu. Grund-, Real- und die höhere Schule schloß er immer mit einer "guten Drei" ab und hat danach dies und das in Ausbildung und Beruf ausprobiert. Herr Paul war sich selten für etwas zu schade und arbeitete gerne in festen Anstellungen. "Nimm lieber was Sicheres!" dachte er immer und ihm verlor dann in fünf Jahren, viermal den Job. "Was ist heute noch sicher?" Paul ist sich nun sicher, das nicht vieles sicher ist und das man "Heute nie weiß, was morgen ist !" Letztlich brachte er es zu sieben Berufsausbildungen, einem Studium, arbeitete fest angestellt und sebstständig. "Lebe heute und nutze den Tag, denn alles ist gut und immer für irgend etwas richtig und wichtig." Dies ist heute seine Devise.

 

Herr Paul war sein Leben lang sehr interaktiv unterwegs, hatte etliche lockere und einige feste Beziehungen, diese wohl aus Sicherheitsgründen. Er kann eine geplatzte Verlobung und zwei geschiedene Ehen vorweisen. Aus der einen sind glücklicherweise zwei wunderbare Kinder der Liebe hervorgegangen.

 

Das Thema "Neuanfang & Mobilität" zieht sich merkwürdigerweise recht beharrlich durch Herrn Paul's Leben. So wechselte er 10 mal seinen festen Wohnsitz und nach Erwerb von fünf verschiedenen Führerscheinen, bewegte er fast alles was Räder hat: Panzer, Porsche, Zündapp.

Der ein oder andere mag das jetzt vielleicht als "turbulent" empfinden, doch Herr Paul war bei aller Unstetigkeit  immer ein Mensch, der nicht mehr als wirklich nötig vom Leben erwartete."Selbstschutz!" sagt er immer. Er war eine Person welche man oberflächlich betrachtet zunächst eben als "normal und unauffällig" bezeichnen würde, aber das Zitat von Simone de Beauvoir trifft es geradezu perfekt, um in einem Satz zu formulieren was Herrn Paul wirklich ausmacht und wie er sich und sein Leben gerne selber sieht. Lesen Sie selbst:

 

"Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein!"

Und natürlich, stille Wasser sind ja tief. Herr Paul, hat wie jeder andere Mensch, sehr tiefgründige, verborgene Leidenschaften und Launen. Er hat es sogar faustdick hinter den Ohren! So ist seine echte Passion das Zeichnen. Schon immer! Überall, zu jeder Zeit ist ein Stift zwischen seinen Fingern zu entdecken, welcher mit einem solchen Elan und einer Lust flinke Striche auf weißes Papier zieht, das man den ergrauten Mann nicht wiedererkennen mag. Noch erstaunlicher ergeht es demjenigen, welcher einen Blick auf das Gezeichnete erhaschen kann. Auf dem Papier kommt es ans Tageslicht. Herrn Pauls ganze herrliche Verrücktheit und sein sprühender, bunter Humor, die ganze quietschlebendige Phantasie. Und nicht nur die KInder lieben ihn dafür.

 

Herr Paul braucht sich bloß mit dem Finger auf die Nase zu drücken und im nächsten Moment verwirklicht sich jeder seiner Wünsche.....aber schauen Sie sich nun selbst ein paar Sequenzen aus seinem erstaunlichen Leben an: